Contact Us

Please use the form on the right to contact us.

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

Ein neues Gleichgewicht zwischen Entwicklung und Umwelt

Von der umfangreichen Planung bis hin zu detaillierten Projekten unterstützen LAND Italia, LAND Germany und LAND Suisse den Schutz von Wildtieren und den Erhalt der Biodiversität. Sie stärken die Beziehungen zwischen Flora und Fauna in dem jeweiligen Untersuchungsraum. LAND analysiert alle ökologischen Vorteile für die Städte und Gemeinden durch eine sorgfältig geplante Umweltgestaltung. Das Ziel für unsere LAND-Teams ist es, auch die sanfte Mobilität auszubauen und Lösungen zu entwickeln, die die körperliche Aktivität für alle Altersgruppen durch neue Rad- und Wanderwege fördert.

 

Renaturierungs- und Ausgleichsmaßnahmen

Die bestehenden Elemente der Natur zu verbessern, um Harmonie zwischen Umwelt und Entwicklung zu schaffen

 
 
airolo land suisse

Airolo Valley Renaturation, Canton of Ticino (Schweiz), 2017 - heute

  • Kunde: Comune di Airolo
  • Partner: Repubblica and Cantone Ticino - Dipartimento del Territorio
  • Leistung: Masterpläne
  • Flächengrösse: 350.000 mq
  • Team: LAND Suisse, Citec Ingénieurs Conseils, Ingeni

Airolo ist ein historisches Zentrum im Herzen der Region Gottardo, wo das fast unberührte Bedretto-Tal auf das Leventina-Tal trifft. Im Laufe der Jahre wurde diese Fläche durch verschiedene lineare Infrastrukturen, wie die Eisenbahn, die Autobahn A2, die Kanalisation des Tessinflusses oder den Bau des Airolo-Beckens zersplittet. Daher ist die Verbindung zwischen den beiden Seiten des Tales schwierig. Das gesamte Planungskonzept für die Sanierung des Airolo-Tales bietet die ideale Sicht auf einen restaurierten Bezirk, in dem die Fragmentierung der Infrastrukturen durch eine ausgedehnte Natur- und Freizeitzone ersetzt wird. Airolo kann aus seinem infrastrukturellen Käfig ausbrechen und seine Landschaft durch flache Grünfelder, neue Waldgebiete, Funktions- und Sportfelder und durch einen zugänglichen und renaturierten Fluss neu nutzen.

 
passante bologna land

Passante di Bologna, Bologna (Italien), 2016 - heute

  • Kunde: ASPI – Autostrade per l‘Italia
  • Partner: Infrastructure planning JLP Arquitects, TASCA Studio architetti associati, ABDR architetti associati
  • Leistung: Lph 2, 3, 4 
  • Flächengrösse:: 130 ha environmental green areas; 13,5 km infrastucture
  • Team: Giulia Bonisoli, Valerio Bozzoli Parasacchi, Giorgio Dal Pozzo, Martina Erba, Federica Fantoli, Georgia Karsioti, Andreas Kipar, Olga Konovalova, Tatiana Levitskaya, Sebastiano Mazzaggio, Eleonora Pasino, Cecilia Ricci, Francesco Roesler, Ilaria Sangaletti, Gabriele Tononi, Marco Villa

Die Einrichtung einer Großinfrastruktur bestimmt das Territorium, das tiefgreifende Veränderungen erfährt, mit denen es auf Landschaftsprojekte reagieren soll, die auf Zugänglichkeitsprobleme und Umweltschutzmaßnahmen hinarbeiten. Der "Passante di Bologna" ist in diesem Sinne eine Chance, nicht nur großflächige Interventionen aus einer Landschaftsperspektive zu kompensieren und umzusetzen, sondern auch zur Entwicklung des gesamten Areals und zum jeweiligen Genuss der Bürger beizutragen. In dieser Vision steht der "Passante di Bologna" nicht nur als eine Arbeit im Zusammenhang mit der Konzeption von Autobahnen zusammen, sondern stellt eine echte regionale Landschaftsinfrastruktur dar, die Beziehungen und Chancen durch ein Netz von öffentlichen Räumen fördert, die bereits vorhanden aber schlecht eingebunden oder durch Wege für langsame Mobilität miteinander verbunden sind. Einerseits erfordert der Bau einer Infrastruktur eine Reihe von zeitgemäßen Abschwächungsmaßnahmen, um die Auswirkungen zu berücksichtigen und auf lokale Probleme zu reagieren, andererseits erfordert die Komplexität des umliegenden Territoriums eine einheitliche Strategie artikulierter Reaktionen in großem Maßstab, die in der Lage sind, Komponenten neu zu interpretieren und territoriale Funktionen und die Rückkehr einer positiven Bilanz in Bezug auf Lebensfähigkeit und Umweltqualität wiederherzustellen.

 
unalab land

UNaLab demonstration project, Genua (Italien), 2017 - heute

  • Kunde: European Commission - Executive Agency for Small and Medium-sized Enterprises
  • Partner: IRE Liguria Spa, Comune di Genova
  • Leistung: Lph 2, 3, 4, 5 
  • Flächengrösse: 5 ha (Gesamtfläche); 1,3 ha (Pilotprojekt)
  • Team: Andrea Balestrini, Andreas Kipar, Matteo Pedaso

UNALab (Urban Nature Labs) ist ein Horizon 2020 finanziertes Projekt, das 29 öffentliche und private Partnern aus ganz Europa verbindet, um intelligentere, umfassendere, widerstandsfähigere und nachhaltigere lokale Gesellschaften durch naturnahe Innovationen zu entwickeln, die gemeinsam mit und für Stakeholder und Bürger geschaffen werden. Die Projekte werden in drei Spitzenreiterstädten (Genova, Tampere, Endhoven) umgesetzt, um das Regenwassermanagement zu verbessern und die Widerstandsfähigkeit gegenüber den Klimawandel in den Städten zu erhöhen. Zu einem dieser Projekte zählt eine ehemalige Militärbaracke im Lagaccio-Distrikt der Stadt Genua. Dieses Areal soll zu einer öffentliche Fläche umgewandelt werden und Themen wie die soziale Eingliederung, die Umweltverträglichkeit und die natürliche Gefährdungsminderung integrieren. Innerhalb der nächsten 5 Jahre soll das Projekt umgesetzt werden, indem ein Teil der Gebäude abgerissen, große gepflasterte Flächen abgebaut, Grünflächen vergrößert sowie nachhaltige Entwässerungssysteme eingeführt werden.

 
1_L.jpg

Adda Mallero Park, Sondrio (Italien), 2005 - 2011

  • Kunde: Provincia di Sondrio / Stelline Servizi Immobiliari S.p.A.
  • Flächengrösse: 12 ha
  • Team: Luisa Bellini, Valerio Bozzoli Parasacchi, Nicola Canepa, Andreas Kipar, Giovanni Sala

Das Adda Mallero Park Projekt ist Teil einer großen Umgestaltung. Ziel ist es, einen großen Teil des städtischen Territoriums funktionell neu zu definieren. Das neue Areal des Adda Mallero Parks befindet sich am Zusammenfluss der Mallero Creek und der Adda River, am Fuße des Sassella Bergs. Das Projekt wurde daher in verschiedene Phasen strukturiert. Der Park ist ein peri-urbanes Waldgebiet, welches durch einen Prozess der natürlichen Regeneration und Wiederherstellung der heimischen Wälder entwickelt wird. Die Wiederaufforstung in Sondrio hat nicht nur wichtige ökologische Ziele, sondern realisiert auch ein neues Netz von Rad- und Fußwegen, die mit der bestehenden Infrastruktur der Stadt in Verbindung stehen. Die wichtigsten und charakteristischen Merkmale des Parks sind die Bodenanordnungen, darunter die drei Bio-Seen und ein Wald. Der Wald bildet ein Schlüsselelement, das die Aufnahme neuer Funktionen unterstützt, die mit der sich entwickelnden Natur der Umgebung vereinbar sind. Wegen der großen Exposition des Standortes bestand die Intervention aus einer spezifischen Art der Landschafts-Wiederaufforstung, die die sich entwickelnde und sich verändernde Wahrnehmung des Waldes voraussah, und war eng mit der in den umliegenden Gebieten gebauten Anlage verbunden. Das Waldgebiet umfasst mehr als die Hälfte der Fläche des Eingriffs.

 
LET4 Paesaggi (1)_L.jpg

Landscape Expo Tour (LET), Mailand (Italien), 2010 - heute

  • Kunde: Fondazione Cariplo; Camera di Commercio di Milano
  • Partner: AIM
  • Preis: 30 comuni
  • Team: Luisa Bellini, Giorgio Dal Pozzo, Andreas Kipar, Camilla Mancini, Shirly Mantin, Giovanni Sala

Die Landschafts-Expo-Tour (LET) wurde von AIM (Associazione Interessi Metropolitani) und LAND entwickelt. Das Projekt zielte darauf ab, auf dem Expo 2015-Gelände eine kollaterale territoriale Entwicklung zu schaffen, indem es eine vollständige Karte aller laufenden und erwarteten Projekte sowie die Entwicklung und Umsetzung von Vorschlägen für die Förderung der Region präsentierte. Mehrere Institutionen unterstützten die Planungsphase, wie z.B.: Regione Lombardia - D.G. Territorio, Provincia di Milano - D.G. Agricoltura e Ambiente, Parco Agricolo Sud Milano, Società Expo mit Vertretern von Ufficio di Piano und dem Patto Comuni Nord Ovest. Die Zusammenarbeit führte zu der Erstellung von zehn Routen für die Entwicklung des Territoriums, welches insgesamt 31 Gemeinden umfasst. Es sind mehrere geschlossene Radwege, von 12 bis 36 km Länge, enthalten, um lokale Wälder und Wasserstraßen, historische Städte, Bauernhöfe und Kirchen erlebbar zu machen. Jedes LET ist als touristische Route rund um die lokale Landschaft oder als historisches Highlight einzigartig. Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte let-milano.com.

 
1_L.jpg

Environmental regeneration of the landfill of AST, Terni (Italien), 2015 - 2016

  • Kunde: AST – Acciai Speciali Terni spa
  • Team: Valerio Bozzoli Parasacchi, Giorgio Dal Pozzo. Andreas Kipar, Mauro Panigo, Marina Polets, Cecilia Ricci, Gabriele Tononi

Das Projekt stellt eine neue Landschaftsgestaltung dar, um die Umwelterholung von Valle, welches früher eine industrielle Deponie von AST (Thyssen Krupp) in Terni war, zu ermöglichen. Das Hauptziel dieses Projektes ist, den Standort nachhaltig zu entwickeln und mit dem territorialen System zu verbinden, welches sich mit kulturellen und sozialen Fragen beschäftigt. Das Projekt wendet die allgemeinen Grundsätze der Grünen-Infrastruktur-Strategie im italienischen Kontext an. Ehemalige Naturmerkmale des Geländes wurden wiederhergestellt, um seine biologische Vielfalt zu erhalten. Dies beinhaltete die Nutzung der lokalen Vegetation auf der 13 ha grünen Böschung sowie die Berücksichtigung lokaler Licht- und Wasseranforderungen. Das Vermächtnis für die Stadt und für das gesamte Territorium wird nicht nur aus 40 ha wiederentdeckter Natur bestehen, sondern auch aus einem breiten Freizeitnetzwerk von Radwegen und Aussichtspunkten. Darüber hinaus bietet das Gebiet freizeitbezogene und kulturelle Highlights, wie beispielsweise die Park of Steel Kunstausstellung.

 
1_L-1.jpg

Energielandschaft Lohberg – Grüne Infrastruktur Haldenlandschaft Lohberg, Dinslaken (Deutschland), 2015 - 2016

  • Kunde: Stadt Dinslaken and RAG Immobilien GmbH
  • Leistung: Erstellung Machbarkeitsstudie
  • Flächengrösse: 411 ha
  • Team: Susanne Gombert, Andreas Kipar, Nadja Paluda, Martin Thoma

Die vorliegende Machbarkeitsstudie bildet die planerisch-strukturelle Grundlage für die Entwicklung der Energielandschaft Lohberg. Es zeigt sich, dass über die Inwertsetzung der Haldenlandschaft Lohberg ein Modellprojekt der Grünen Infrastruktur und ein bedeutender Entwicklungsmotor für die Stadt Dinslaken entsteht. Mit einer Aktivierung der bestehenden Strukturen, wie Topografie, Vegetation und Wegesystem sowie mit der Addition von einigen gestalterischen Elementen ist eine Inwertsetzung des Landschaftsraumes nachhaltig realisierbar. Der Standort weist ein beachtliches Potential auf, sich für die Region beispielhaft unter dem Thema Grüne Energie – Energie aus Lohberg, für Lohberg zu positionieren und die Thematik der Energiewende für Besucher erlebbar zu machen. Das Konzept zur Biomassegewinnung und -nutzung vor Ort leistet einen signifikanten Beitrag zum energieautarken Standort Lohberg. Die gesamte Haldenlandschaft stellt für die Stadt Dinslaken symbolisch das 'Grüne Tor zum Ruhrgebiet' dar, überhöht mit der baulichen Installation der Torsituation auf dem Plateau der Halde Lohberg Nord.

 
1_L.jpg

Landscape enhancement C.O.V.A., Viggiano (Italien), 2014 - 2015

  • Kunde: ENI Spa / SAIPEM Spa
  • Partner: Raymundo Sesma
  • Flächengrösse: 18 ha
  • Team: Valerio Bozzoli Parasacchi, Rossana Catalano, Giorgio Dal Pozzo, Andreas Kipar, Mauro Panigo, Paolo Marturano, Gianni Ronchetti, Giovanni Sala

 Das Projekt der Landschaftsgestaltung und architektonischen Abschwächung von C.O.V.A. (Centro Olio Val d'Agri) entstand aus dem Bewusstsein, dass das Implantat dem Kontext aus physischer, sozialer, wirtschaftlicher und kultureller Sicht eine neue Form geben kann. Die Intervention wurde durch ein komplexes Design entwickelt, das durch verschiedene funktionale Felder definiert ist, die jeweils eine klare Identität aufweisen, aber Teil des gleichen unitären Systems sind. Das Ergebnis ist eine Reihe von verschiedenen Realitäten, die eine neue kulturelle und produktive Landschaft schaffen. Die künstlerische Meile von Raymundo Sesma ist ein kreatives Projekt, das die Grenzen auf 1.800 m umbaut. Das Projekt ist in der Lage, die Umgebung von einer ästhetischen und funktionalen Seite neu zu definieren. Das grüne Design bildet die Verbindung zwischen Architektur und umliegender Landschaft. Es verbessert die Wahrnehmung des Kontextes und fördert die Biodiversität und die ortsspezifischen Wildtiere. Darüber hinaus verbessert es die szenische Wirkung der Architektur und fügt dem visuellen einen neuen Sinnesbereich hinzu: den Geruchssinn.

 

Weitere Projekte: Airolo CH, Valley Environmental Recovery; Bologna IT, Expansion Autostrada-Tangenziale.